Donnerstag, 14. April 2022

SPRING 2022 – Und ein paar (fromme) Wünsche!

 

Falls Sie Probleme mit der Darstellung haben sollten, klicken Sie bitte hier.
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenPer Mail versenden
www.ead.de
Newsletter der Evangelischen Allianz in Deutschland
11. April 2022
SPRING 2022 – Und ein paar (fromme) Wünsche!
Liebe Freunde der Evangelischen Allianz,
in diesen Tagen haben die meisten von uns kleine und größere Wünsche: Endlich wieder mit leichtem Herzen entspannte Zeiten genießen. Endlich Frühling. Endlich kein Corona mehr. Endlich Frieden in der Ukraine und in anderen Krisenherden der Welt. Unsere Zeiten sind schon sehr speziell.
Deshalb brauchen wir gerade jetzt die fröhlichen, positiven Momente in unserem Leben: um stark zu sein für andere, um uns selbst nicht zu verlieren und um den negativen Dingen nicht die Chance zu geben, die Oberhand zu gewinnen und damit uns und unsere Werte zu beeinträchtigen.
Am Ostermontag startet das SPRING Festival - nach zwei Jahren coronabedingter Pause ein echtes Geschenk! Dabei wollen wir diese Wünsche aufgreifen.
Wir alle wünschen uns Verbindung
Gerade jetzt ist es aus unserer Sicht entscheidend, nicht allein zu sein, sondern in Gemeinschaft zu stehen. In den Familien und Gemeinden, im Gespräch und im Gebet. Und auch bei SPRING wollen wir gemeinsam angemessen auf dieses „neue“ Lebensgefühl reagieren – wir freuen uns auf echten, ehrlichen Austausch, auf neue, bereichernde Perspektiven, aber auch auf Ermutigung, Hoffnung-Machendes und die Kraft, die entsteht, wenn Menschen und Gott zusammenkommen.
Eine der neuen Initiativen auf dem Festival wird sein, täglich spezielle Gebetszeiten für die Not in unserer Welt anzubieten. Uns ist es wichtig, dass wir mit allen Sorgen und Befürchtungen zu Gott kommen. Denn er ist der Herr aller Dinge, der Hüter der Zukunft, der Geber aller Gaben. Wir laden Euch deshalb herzlich dazu ein, aktiv mitzubeten und gemeinsam Gottes Nähe zu suchen.

© Samuel Wurster

Wir alle wünschen uns „leichte Momente“
Gleichzeitig wünschen wir uns alle fröhliche Momente. Mit leichtem Herzen – allen Spannungen und Unsicherheiten zum Trotz. Das kannst Du bei SPRING finden: fröhliche, gerne auch mal alberne Momente, Höhenflüge in entspannter Gemeinschaft, Bewegendes und Berührendes oder ganz ruhige Momente – in Andacht und Gebet.

© Samuel Wurster

Wir wünschen uns noch Unterstützung
An einigen Stellen fehlen uns noch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wenn Du gerne bei SPRING in dieser Rolle dabei möchtest, melde Dich gerne bei servicepoint@meinspring.de – wir freuen uns auf Deine E-Mail!
Neben der Investition deiner Zeit sind wir auch dankbar für finanzielle Unterstützung. Weitere Informationen dazu findest Du auf der Website der Evangelischen Allianz Deutschland.

© Samuel Wurster

Und was wir uns noch wünschen?
Dich in Willingen zu treffen. Denn noch haben wir ein bisschen Platz hier. Es wäre großartig, wenn Du dabei bist. Vielleicht kennst Du ja noch die Eine oder den Anderen, die/der auch mit dabei sein sollte. Am besten schickst Du ihnen gleich diesen Link, der zu weiteren Informationen führt und auch zur einfachen Anmeldung.
Vielen Dank, wenn Du zu SPRING 2022 einlädst.
Herzliche Grüße!
Dr. Reinhardt Schink
Sie erhalten diesen Newsletter an die Adresse stefanbeyer@gmail.com, weil Sie sich für den Bezug auf unserer Homepage angemeldet haben oder wir aufgrund Ihrer Funktion ein legitimes Interesse an unseren Nachrichten unterstellten. Um diese Adresse vom Bezug dieses Newsletters abzumelden, klicken Sie bitte hier .

© 2007-2022 Deutsche Evangelische Allianz e. V. | Umsetzung: b13 GmbH

Donnerstag, 31. März 2022

Hoffnungsboten

 

Liebe Freunde der Evangelischen Allianz,
 
Ostern steht vor der Tür. Das Leben bricht sich Bahn. Wir stellen zwei tolle Möglichkeiten vor, wie wir die Gute Nachricht, dass Jesus dem Tod die Macht genommen hat, mit unseren Mitmenschen teilen können.
Gleichzeitig erschüttern uns die Nachrichten aus der Ukraine. Vitaly Vlasenko, der Generalsekretär der Russischen Evangelischen Allianz (REA), hat den Krieg öffentlich mit deutlichen Worten verurteilt. "Heute entschuldige ich mich als Bürger und als Generalsekretär der REA bei allen, die infolge dieses militärischen Konflikts gelitten, Angehörige und Verwandte oder ihren Wohnsitz verloren haben." Wir danken Vitaly für seinen Mut und beten für ihn persönlich sowie um Frieden. Wir halten an der Guten Nachricht fest, dass Jesus, unser Friede geworden ist (nach Epheser 2,14). Weil ER der Friedefürst und Friedensstifter ist, dürfen wir in dieser Zeit Hoffnungsboten sein.

 
In Christus verbunden,
Ihr/euer
Dr. Reinhardt Schink
 
 
 
 

Dr. Reinhardt Schink

© Christian Hönig

 
 
 
 
GO DAY
Ein Tag, eine Welt, eine Botschaft
 
Auf der ganzen Welt teilen Millionen von Christen am GO Day, den 29. Mai 2021, die Frohe Botschaft von Jesus Christus.
Der GO DAY war ursprünglich als GLOBAL OUTREACH DAY bekannt. Erzähle an diesem Tag jemandem, was Jesus in deinem Leben getan hat und was er für uns alle getan hat – das ist die Gute Botschaft von Jesus Christus.
 
 

 
 
 
 
DIE PASSION am 13. April 2022 im Fernsehen
Eine missionarische Chance – Die Ostergeschichte für ein Millionenpublikum
 
RTL wird die letzten Stunden im Leben von Jesus Christus in moderner Form in die Wohnzimmer bringen.
Dadurch wird das zentrale Ereignis, welches uns durch die Evangelien erzählt wird, zum Gesprächsthema im ganzen Land und in den Medien.
In den Niederlanden gibt es das Ereignis schon seit vielen Jahren und die Einschaltquoten liegen bei fast 50%. Umfragen haben ergeben, dass signifikant mehr Menschen inzwischen sagen können, was Ostern eigentlich bedeutet.
In Deutschland soll DIE PASSION auch jährlich wechselnd in verschiedenen Städten aufgeführt und ausgestrahlt werden.
Christen und Gemeinden können diese missionarische Chance nutzen – und mit dafür beten, dass gerade im Kontext der Herausforderungen in der Welt, viele Menschen die Botschaft von Gottes Liebe aufnehmen und dass sie bedeutsam für ihr Leben wird.
In den angefügten Anlagen/Links findet man weitere Informationen:
 
 
Die Deutsche Bibelgesellschaft hat RTL theologisch beratend begleitet.
 
 

 
 
 
 
EAD Stellungnahme zur Situation in der Ukraine
Suche Frieden und jage ihm nach (Psalm 34, 15)
 
Wir sind erschüttert über die Bilder und Nachrichten aus der Ukraine. Die Zahl der Todesopfer steigt, Bomben fallen auf die Zivilbevölkerung, Hunderttausende fliehen. Was wir auf europäischem Boden seit Jahrzehnten nicht erleben mussten, ist nun traurige Realität...
 
 

 
 
 
 
Kongress „Gegen Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung“ (29. Mai bis 1. Juni 2022 auf dem Schönblick)
Frühbucherrabatt bis zum 31.3.
 
Das Thema ist durch die Flüchtlinge aus der Ukraine noch einmal aktueller, dringlicher geworden. Menschenhändler und Zuhälter stehen an den  Bahnhöfen und Grenzübergängen und werben junge Frauen für ihre Geschäfte im Rotlichtmilieu. Auch darüber müssen die engagierten Gemeinden mit ihren Helfern informiert werden. Die ersten Ergebnisse der Menschenhändler sieht man jetzt schon in Stuttgart. Der Leiter vom Hoffnungsland, zu dem auch das Hoffnungshaus in Stuttgart gehört, weiß davon zu berichten, dass aus der Ukraine vermehrt Frauen den „Strich“ fluten.
Der Kongress bietet Konzepte im Kampf gegen den Menschenhandel und ermutigt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Frauen aus der Prostitution in ein selbstbestimmtes Leben zu begleiten.
Zur Anmeldung geht es HIER. Wer bis zum 31.3.22 bucht, erhält einen Frühbucherrabatt.
 
 

Freitag, 11. März 2022

Weiche Herzen

 

Liebe Freunde der Evangelischen Allianz,
 
Die Nachrichten von Krieg, Chaos und Flucht erschüttern uns im Innersten und wir spüren, dass Gott sein Volk zum Gebet ruft. Deshalb laden wir unter anderem mit "Miteinander für Europa" zu Gebetstreffen ein, nicht nur für die Menschen in der Ukraine und in Russland, sondern mit ihnen. Beim zweiten dieser Gebetstreffen gab uns Viktor, ein Pastor einer ukrainischen Gemeinde, eine starke Botschaft und Wegweisung: Das beständige Gebet um "Herzen aus Fleisch" bei Ukrainern, bei Russen und bei allen Menschen. Die Bitte um Gottes Werk an den Herzen aller Menschen, von steinernen, harten Herzen hin zu weichen Herzen, mitfühlend und liebend (Hes  36,26). In unseren Gebeten soll es nicht darum gehen, dass die Feinde vernichtet werden. Vielmehr geht es um die Gesinnung Jesu und die Veränderung der Herzen - bei allen Menschen.

Lassen Sie uns gemeinsam in dieser Weise vor Gottes Thron knien und ihn mit unserer Fürbitte bestürmen. Denn IHM ist alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben, auch in diesen Zeiten der Erschütterung.
 
Ihr
 
Dr. Reinhardt Schink
 
 
 
 

Dr. Reinhardt Schink

© Christian Hönig

 
 
 
 
Hoffnungsschimmer22
11. März 2022 | 20:15 Uhr | AUF BIBEL TV
 
Die EAD ist Partner von Hoffnungsschimmer 22 – wir stehen ein für die Menschen inmitten des Krieges und auf der Flucht“. Wir wollen ein starkes Signal der Solidarität, der Hilfsbereitschaft und der finanziellen Unterstützung zu den betroffenen Menschen in der Ukraine senden. Die Gebets- und Benefizaktion findet schon heute, am 11. März um 20:15 Uhr statt und wird von Bibel TV übertragen. Das Programm wird Gebet, Inspiration und Musik mit eher leisen Tönen beinhalten.
 
 

hoffnungsschimmer21.de

 
 
 
 
Europe Prays Together
 
Die Gebetshausbewegung ruft ab dem 10.03.22 zu einem siebentägigen Fasten und intensiven Gebet auf. Die EAD unterstützt diese Gebetsinitiative, denn Gebet und Fasten kann Kriege beenden - wenn es im Glauben auf Jesus gegründet ist, den Fürst des Friedens. Er hat Pläne des Heils für alle Nationen. Er hat den Feind des Menschen besiegt, sodass wir nicht mehr einander Feinde sein müssen.
 
 

gebetshaus.org

 
 
 
 
 
 
 
Überwältigende Resonanz auf Gebetsaufruf von "Miteinander für Europa" und EAD
 
Mehr als 1.000 Menschen im Gebet verbunden
 
> weiterlesen
 
 
EAD-Stellungnahme zur Situation in der Ukraine
 
Suche Frieden und jage ihm nach. (Psalm 34,15)
 
> weiterlesen
 
 
 
 
Menschen mit Behinderung evakuieren
 
Es gibt zahlreiche Hilfsprojekte. Wir wollen insbesondere die Schwachen und Hilflosen nicht übersehen: Menschen mit Behinderung in der Ukraine. Über unseren Arbeitskreis PerspektivForum Behinderung (im Einsatz für Menschen mit Handicap) erhielten wir die Information, dass dringend Hilfe benötigt wird. Mittlerweile konnten wir bereits über 70 Personen aus der Ukraine herausholen. Weitere Konvois werden gerade organisiert.  Sie bringen Hilfsgüter in die Ukraine und evakuieren Menschen mit Behinderung, die alleine nicht einmal ihre Wohnung verlassen könnten, um Schutzräume aufzusuchen. Manche beeinträchtige Personen wurden von ihren Pflegern allein zurückgelassen. Aktuell suchen wir dringend mehrere Pflegekräfte, die einen Transport von Pflegebedürftigen begleiten können. Es gibt dabei immer zwei Übernachtungen, eine in Polen und eine in Deutschland. Die Pflegekraft sollte katheterisieren können und sich möglichst mit Querschnittlähmung etwas auskennen. Ukrainehilfe@ead.de.
 
 

AK PerspektivForum

 
 
 
 
Weitere Hilfsangebote
 
Es gibt gerade viele Aufrufe, Angebote und Hilfsmöglichkeiten, um die #Ukraine zu unterstützen. Hier hier eine Übersicht von Hilfsangeboten, sortiert
 
 

 
 
 
 
Danke für Ihre Spende
 
Wir helfen und koordinieren hier:
  • Evakuierung von Menschen mit Behinderung und Unterbringung sowie Versorgung in den Niederlanden, Großbritannien und Deutschland
  • Langfristige Betreuung von Flüchtlingen durch ein deutschlandweites Netzwerk von ehrenamtlichen Helfern, das seit der Flüchtlingskrise 2015 aktiv ist
  • Internationale Friedenarbeit durch unser „Peace & Reconsiliation Network“
  • Europaweite Gebetsaktionen
Bankverbindung: Deutsche Evangelische Allianz e.V. | Bank: Evangelische Bank eG | IBAN: DE87 5206 0410 0000 4168 00 | BIC: GENODEF1EK1

Hier geht es zur Online-Spende